Die Töpfe - Topfparade

800 qm Grundstück sind natürlich irgendwann ausgereizt, man findet keinen Platz mehr für Neuerwerbungen. Vielfach fehlt es bei Neubaugrundstücken (wobei unser Haus  ja schon ein “Altbau” ist - Baujahr 1981) auch an spezifischen Pflanzplätzen, z. B. für Schattenpflanzen (Hostas). In den 80er Jahren und davor wurden die Grundstücke anders angelegt als heute. So manches läßt sich natürlich auch umgestalten, aber auch dann brauchen die Pflanzen Zeit zur Entwicklung. Da es auf unserem Grundstück leider nur sehr, sehr wenige Schattenplätze gibt, kultiviere ich den größten Teil meiner Hostas in Töpfen. Dadurch habe ich den Eingangsbereich mit Pflanzen beleben können, mehrere Töpfe stehen im Garten verteilt (in den Beeten, am Zaun, zwischen Gehölzen).
Und jetzt wird sicher das Argument kommen: die müssen doch auch gegossen werden. Selbstverständlich muß man hier ab dem Frühjahr immer mit der Gießkanne die Runde machen. Aber irgendwann wird das so selbstverständlich, daß man es gar nicht als Last empfindet. Auch hier muß ich wieder meinem Mann danken, der unermüdlich diese Aufgabe meistert. Er hat ebenso viel Freude an den Pflanzen wie ich.
Neben den Hostas habe ich auch viele Sorten Taglilien in Töpfen, denn auch hier sind einfach die Beete pflanzplatzmäßig erschöpft.
Ich möchte Ihnen hier ein paar Tips geben, wie Sie Ihre eigenen Töpfe entsprechend präparieren können.
Das wäre als erstes der Topf/Kübel an sich: Egal, ob Sie sich für einen Tontopf, einen Terracotta-Kübel, einen Holztrog, eine Zinkwanne, oder ganz einfache Kunststoffgefäße entscheiden, jedes Gefäß muß über entsprechende Wasser- Abzugslöcher verfügen. Bei vielen Pflanzgefäßen sind diese schon vorgegeben, bei indidviduellen Gefäßen (z.B. eine Zinkwanne, ein alter Holzbottich, auch manche Plastikgefäße etc.) ist dies nicht der Fall. Dann sollten Sie entsprechend große bzw. viele Löcher in dieses Gefäß bohren.
Jetzt ist die Drainageschicht gefragt: Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, z. B. Steine, Tonscherben, Kies, Blähton oder aber auch Weinkorken! Ich habe mich für diese Möglichkeit entschieden - natürlich auch in Hinblick auf die Tatsache, daß für uns der Wein ein Essensbegleiter und darüber hinaus ein wohlschmeckendes Getränk ist und somit die anfallenden Korken einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden. Korken haben aber auch den Vorteil, daß sie ohnehin schon schwere Terrakottatöpfe nicht noch schwerer machen! Und um die ganze Sache noch etwas zu erleichtern, füllt man die Korken (das gilt natürlich auch für andere  Materialien) z. B. in eine alte Strumpfhose oder man legt ein Vlies bzw. Zeitungspapier (kein Illustriertenpapier) darüber. Dadurch schafft man eine sog. Wurzelsperre, d. h. die Wurzeln können nicht ungehindert wachsen und sich im Topf ausbreiten und dadurch das Wachstum der Pflanze nach oben verhindern.
Die Erde:
Heute gibt es für fast jede Pflanze eine spezielle Erde. Eigentlich ist das gar nicht nötig. Ich kultiviere seit Jahren meine Pflanzen (und manche sind seit mehr als 4 Jahren in derselben Erde!!) in einem Gemisch aus 1/3 Blumenerde (keine spezielle, ganz einfache, billige Blumenerde) und 2/3 guter Gartenerde, evtl. 1/3 Komposterde, falls vorhanden. Diese Mischung hat den Vorteil, daß die Erde im Topf bei länger anhaltender Trockenperiode nicht so schnell austrocknet und bei länger dauernden Regenfällen nicht sumpfig wird und dadurch die Wurzeln faulen läßt. Empfehlenswert ist ein Langzeitdünger, falls man - wie ich - die Düngerzeiten häufig vergißt.

Sie sehen, so kompliziert oder aufwendig, wenn man einmal vom fast täglichen Gießen absieht, ist die “Pflanzen- Topfkultur” gar nicht. Das Hauptproblem besteht eigentlich in der Überwachung bzw. Versorgung im Winter. Ein Gärtnermeister hat mir einmal gesagt, daß die meisten Topfpflanzen nicht erfrieren, sondern vertrocknen! Und hier ist natürlich Gefühl gefragt: wann wieviel Wasser?
Auch ich habe selbstverständlich Niederschläge hinnehmen müssen; aber inzwischen bringe ich meine Topfpflanzen gut über den Winter.......
Neben den Hostas und Taglilien kultiviere ich auch Sträucher, Stauden und Gehölze in Kübeln. Und eigentlich gedeihen alle prächtig....

Flohmarktausbeute

Flohmarktausbeute

Zinkwanne I

Zinkwanne I

Die Zinkwanne II

Die Zinkwanne II

Zinkwanne II

Zinkwanne II

Zinkwanne III

Zinkwanne III

 Euphorbia Redwing Charam

 Euphorbia Redwing Charam

Euphorbia char. wulfenii

Euphorbia char. wulfenii

Deutzia gracilis

Deutzia gracilis

 Rhododendron williamsianum

 Rhododendron williamsianum

Viburnum x hillieri Winton

Viburnum x hillieri Winton

Fagus sylvatica 'Purpurea Nana'

Fagus sylvatica 'Purpurea Nana'

Ich-weiß-noch-nicht-wohin-damit

Ich-weiß-noch-nicht-wohin-damit

Amphore mit Hosta Wolverine

Amphore mit Hosta Wolverine

Toepfe - Dress Blues und Paradise Puppet

Toepfe - Dress Blues und Paradise Puppet